Mühlenfeldt, Carl

Back
no portrait available

Image source

Basic data

  1. 1797 in Braunschweig
  2. September 3, 1852 in London
  3. Pianist, Geiger, Komponist, Dirigent
  4. Rotterdam

Biographical information from the WeGA

  • Vater war angeblich Kontrabassist in der herzoglichen Kapelle in Braunschweig
  • musikalische Ausbildung in Braunschweig durch Völker (Klavier) und den Organisten Johann Christoph Kelbe (Komposition)
  • erste Konzertauftritte ca. 1809/10 als Pianist und Geiger u. a. in Wolfenbüttel, Hildesheim, Quedlinburg, Hamburg (10. November 1810)
  • ausgedehnte Konzertreisen (mindestens 1812 noch in Begleitung des Vaters); Auftritte u. a. in Dresden (um den Jahreswechsel 1811/12), Halle/Saale (ca. 1811/12), Leipzig (7. Januar 1812), Berlin (23. Januar und 3. Februar 1812), Danzig (Frühjahr 1812), Königsberg (25. April 1812), Tartu (17. Januar 1813), Riga (20. April 1814), Berlin (17. November 1814), Prag (20. Januar 1815), Wien (23. Februar 1815), Warschau (Mai 1815), Schleswig (Dezember 1815), Stockholm und Kopenhagen (1816), Hamburg (20. Februar 1817), Amsterdam (April 1817), Pyrmont (17. August 1817), Bremen (15. und 19. November 1817), Leipzig (2. Januar 1818), Frankfurt/Main (19. Januar 1818), Göttingen (1818), Paris (1819)
  • ab 1824 Musikdirektor in Rotterdam, gründete dort 1829 gemeinsam mit Simon Ganz und Bartholomeus Tours die Konzertvereinigung “Eruditio Musica”
  • 1831 Ernennung zum Ehrenmitglied des holländischen Vereins zur Beförderung der Tonkunst (1835 Verdienstmitglied)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.