Fasch, Carl Friedrich Christian

Back

Basic data

  1. November 18, 1736 in Zerbst
  2. August 3, 1800 in Berlin
  3. Pianist, Chorleiter, Komponist
  4. Potsdam, Berlin

Iconography

Carl Friedrich Christian Fasch, portrait by Anton Graff (Source: Wikimedia)
Carl Friedrich Christian Fasch. (Source: Wikimedia)
Bildnis des Karl Fasch, Haas, Meno - 1797 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Fasch, Gottfried Schadow - 1796 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Fasch, Riedel, Karl Traugott - 1784/1832 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Fasch, Riedel, Karl Traugott - 1784/1832 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Karl Fasch, Haas, Meno - 1797 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Fasch, Riedel, Karl Traugott - 1784/1832 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Fasch, Johann Anton Riedel (ungesichert) - um 1790 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Fasch, Karl Friedrich, Karl Traugott Riedel - 1784/1832 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Fasch, Karl Friedrich,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Fasch, Karl Friedrich,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographical information from the WeGA

  • jüngstes Kind von Johann Friedrich Fasch
  • musikalische Ausbildung beim Vater, bei C. Höckh in Zerbst und Joh. Chr. Hertel in Strelitz
  • Schulbesuch im Kloster Bergen bei Magdeburg
  • im Frühjahr 1756 auf Empfehlung Franz Bendas nach Potsdam als zweiter Klavierist (neben C. Ph. E. Bach)
  • Cembalist in der preußischen Hofkapelle unter Friedrich II., Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III.
  • 1774–1776 interimistisch Direktion der Kgl. Oper Berlin
  • zur Aufbesserung seines Gehalts zeitlebens als Musiklehrer tätig
  • ab 1789 private Chorproben mit seinen Gesangsschülerinnen und -schülern unter Einschluß von Berufssängern (= Keimzelle der späteren SingakademieT, des ersten gemischten Laienchores in Deutschland)
  • Lehrer von Carl Friedrich Zelter
  • Werke: zahlreiche Kanons und Generalbassbeispiele für seine Schüler sowie zahlreiche Werke für seinen Chor, u.a. 16stimmige Messe

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.