Aufführungsbesprechung Berlin, Schauspielhaus: Konzert von Carl Maria von Weber am 26. August 1814

Back

Nachrichten.

Berlin, d. 17ten Sept. Den 26sten August gab Hr. C. M. v. Weber, Director der Oper und Kapellm. des kön. böhm. ständ. Theaters zu Prag, Concert. Er leitete die köstlichen Genüsse dieses Abends ein durch das erste Allegro einer neuen Symphonie; darauf spielte er auf einem kistingischen Pianoforte ein von ihm componirtes Concert aus Es dur, von dem besonders das herrliche Adagio (H dur) ungemein gefiel; so wie, im 2ten Theile, eine freye Phantasie, zum Theil nach Himmels Thema: An Alexis. Die Versammlung war zahlreich und in ihrem Beyfall durchaus einstimmig. Hr. v. W. zeigte in der That auch diesmal eben so viel Geist und Erfindung, als Ausdruck, Geschmack, Gründlichkeit und Kunstfertigkeit. Was die letzte anlangt, so verdient aus seiner Phantasie noch besonders eine eigene und äusserst wirksame Art, das Crescendo auszuführen, bemerkt zu werden. Mad. Schulz sang eine Scene und Arie aus Webers Athalia, so wie Hr. Fischer eine Scene und Arie mit Chor von Trento. Sehr, und mit allem Recht, gefiel auch Hrn. v. Webers Musik zu der Hymne: In seiner Ordnung schafft der Herr – von Rochlitz, die zuerst in Leipzig, den Neujahrstag 1813 aufgeführt und damals in Ihren Blättern ¦ näher beurtheilt wurde. Vorzügliche Wirkung machte der schöne Choral: Drum lerne still dich fassen etc. und die feurige und fleissige Fuge: Im Wettersturm etc. Die Dem. Eunike und Gern, und die Hrn. Eunike und Gern hatten die Solopartien übernommen, und führten sie vortrefflich aus.

[…]

Editorial

Creation

Responsibilities

Übertragung
Jakob, Charlene

Tradition

  • Text Source: Allgemeine Musikalische Zeitung, Jg. 16, Nr. 39 (28. September 1814), col. 651–653

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.