Kupelwieser, Joseph

Back

Basic data

  1. January 14, 1791 in Wien
  2. February 2, 1866 in Rudolfsheim bei Wien
  3. Librettist, Dramatiker, Theatersekretär
  4. Wien, Preßburg, Agram, Graz

Iconography

Scene from a performance of Schubert's Fierrabras at the Salzburg Festival in 2014 (Source: Wikimedia)

Biographical information from the WeGA

  • ältester Sohn des Eisenwarenfabrikanten Johann Kupelwieser (gest. 27. Mai 1813); Bruder des Malers Leopold Kupelwieser (1796–1862); Familie lebte ab 1792 in Piesting (Niederösterreich), später in Guntramsdorf, Wiener Neustadt, ab 1804 in Wien
  • übernahm die Eisen-, Kupfer- und Geschirrfabrik des Vaters (1822 Konkurs)
  • 17. Mai 1812 Heirat mit Anna, geb. Nödel (geb. 1794; mindestens fünf gemeinsame Kinder)
  • Mitglied der Unsinnsgesellschaft (1817/18) sowie ab 1823 der LudlamshöhleT in Wien (Vereinsname: Domwiesel, der Eiltrichter)
  • Dezember 1821 bis Oktober 1823 Theatersekretär im Komitee der Wiener Hofoper unter Direktor Barbaja, beginnende Tätigkeit als Librettist und Übersetzer
  • verließ wegen einer Affäre mit der Schauspielerin Emilie Neumann seine Familie und verlor deswegen seine Anstellung
  • folgte Emilie Neumann 1824 zunächst nach Graz
  • anschließend Engagements als Sekretär an den Theatern in Preßburg (ab 1825), Agram (1829 zwei Monate Direktor), Graz (1831 bis 1834)
  • 1836 bis 1862 Sekretär am Theater in der Josephstadt in Wien
  • zweite Ehe mit Elise, geb. Sedelmeyer

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.