Digitale Edition Version 4.2 veröffentlicht

Back

Dem halbjährlichen Release-Zyklus der WeGA folgend erscheint heute ganz regulär das aktuelle Release 4.2. Dennoch war in dem vergangenen halben Jahr vermutlich nur sehr wenig regulär, bedingt durch die weltweite Corona-Pandemie, die auch unsere Arbeitsstellen in Berlin und Detmold zeitweise komplett lahm legte. Zwar hat der Wissenschaftsbetrieb wohl den großen Vorteil, bereits grundsätzlich “Homeoffice-erfahren” zu sein, doch so ganz ohne Zugriff auf (physische) Materialien aus den Bibliotheken oder den Arbeitsstellen ist die Arbeit dann doch nur schwer zu bewerkstelligen. Unabhängig von Corona hatte sich aber im Mai ein Fehler bei der Migration unserer Domain eingeschlichen, so dass eine development-Version sich als “Version 4.1.0” in den Zitierempfehlungen darstellte. Dies war nicht so beabsichtigt, daher überspringen wir diese Version und veröffentlichen das aktuelle Release als “Version 4.2.0”.

Neben den allgemeinen, sich teilweise täglich oder wöchentlich ändernden Corona-Bedingungen hat das zurückliegende halbe Jahr aber noch andere – traurige und erfreuliche – Nachrichten hervorgebracht: Wir betrauern den Tod von Dr. Gabriele Buschmeier, die im Juli verstarb und deren Einsatz für die WeGA wir immer in dankbarer Erinnerung halten werden. Nachdenklich haben uns auch die #BlackLivesMatter-Proteste gemacht: es ist nur eine Kleinigkeit, aber dem Vorbild anderer Softwareprojekte folgend haben wir unseren Code auf diskriminierende Sprache untersucht und auch die Namen unserer stabilen Git-Branches von “master” zu “main” geändert.

Erfreulich war die erste echte Rezension der digitalen WeGA-Briefausgabe in RIDE 12. Ebenso ehrt es uns, dass sowohl die WeGA-WebApp als auch die WeGA-ODD-Schemata als OpenSource-Projekte Teil des “GitHub Archive Program ” sind und damit auch die nächsten 500 Jahre im arktischen Permafrost überdauern sollen. Schließlich hat unser internes Subversion-Repository – nach dem 10jährigen Jubiläum im letzten Jahr – nun den nächsten Meilenstein von 25.000 Revisionen erreicht. Unter den jüngsten Änderungen und Ergänzungen finden sich weitere Familien- und Drittbriefe, die von Fabian Schmidt und Shino Funayama eingearbeitet wurden. Charlene Jakob unterstützte darüber hinaus die Aufarbeitung der Württemberger Akten und die Vervollständigung der Prager Korrespondentenberichte aus dem Wiener “Sammler”. Eveline Bartlitz hat wieder einen ganzen Briefjahrgang (1823) durchgesehen und überarbeitet und Dagmar Beck zahlreiche Tagebucheinträge kontrolliert. Solveig Schreiter löste gemeinsam mit den Hilfskräften nicht mehr gültige alte Dokumentenverweise in den früheren Schriften- und Briefkommentaren auf und ergänzte zahlreiche Verweise auf Themenkommentare in Tagebucheinträgen, Dokumenten und Briefen. Einen besonderen Schwerpunkt bildete auch die Arbeit an den Themenkommentaren, die gezielt Sachverhalte näher beleuchten, die übergreifend in zahlreichen Briefen, Dokumenten, Schriften und/oder Tagebuchnotizen Webers angesprochen sind. Hier steuerte allein Frank Ziegler vier neue Themenkommentare bei.

  • Feature Neuigkeiten bei der WeGA-WebApp
  • Filter überarbeitet – da das bisher genutzte “selectize”-Plugin nicht mehr weiterentwickelt wird und damit auch keine Sicherheitsupdates mehr erhält, mussten wir uns nach einer Alternative umsehen und sind bei “select2” fündig geworden. Damit einher gehen auch diverse Änderungen im Backend und in der Funktionalität: einerseits gibt es jetzt einen ordentlichen API endpoint für “facets”, andererseits werden alle Filter jetzt konsistent mit UND verknüpft.
  • Faksimilefacette – in den Listenübersichten der Briefe, Schriften und Dokumente wurde eine neue Filtermöglichkeit nach der Verfügbarkeit von digitalen Faksimiles eingefügt. Mögliche Werte sind “extern” (für externe, per IIIF eingebundende Bilder), “intern” (für von der WeGA mit Erlaubnis der bestandshaltenden Institution bereitgestellte Bilder) oder “ohne” (für nicht verfügbare Digitalisate).

Insgesamt versammeln sich in diesem Release knapp 100 neue Personenbeschreibungen (sowie über 1400 Korrekturen/Überarbeitungen) und über 100 neue Briefansetzungen (bei 2100 Korrekturen/Überarbeitungen) sowie 49 neue Ortsansetzungen. Bei den Schriften sind ebenfalls 90 Texte neu eingearbeitet worden (bei 630 Korrekturen/Überarbeitungen) und bei den Dokumenten sind ebenso 14 Neulinge zu verzeichnen (bei 30 Korrekturen/Überarbeitungen) – beim Tagebuch schließlich wurden 900 Einträge verbessert.

Der aktuelle Quelltext der WeGA-WebApp sowie ein detailliertes Changelog finden sich wie gewohnt bei GitHub und bei Zenodo – ebenso die aktuellen Schemata und ODD-Dateien (Zenodo ), welche nun auf dem gegenwärtigen TEI-Release 4.1.0 bzw. MEI-Release 4.0.1 aufbauen.

Das “WeGA data package” mit allen verfügbaren Texten des aktuellen Releases wird wieder zeitnah bei Zenodo erscheinen.

Peter Stadler, Monday, September 21, 2020

Editorial

Responsibilities

Tradition

  • Text Source: no data found

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.