Friedrich Wilhelm Jähns an unbekannt in Berlin
Berlin, Mittwoch, 2. November 1870

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Sehr verehrter Herr

Am nächsten Sonntag 12 Uhr habe ich im Ministerium des Innern Linden 73 eine kleine Aufführung zu bescheidener Feier des 25jährigen Bestehens meines Gesang-Vereins. Wenn ich mir die Ehre gebe Sie wie Ihre verehrte Frau Gemalin, zu bitten, dabei uns Ihre beiderseitige Gegenwart zu schenken, so sind Sie mir wohl nicht böse, wenn ich anbei es ausspreche, daß es diesmal nur um Ihre Personen als solche sich bei mir handelt, die ich als meine Freunde an diesem für mich immerhin nicht ganz unwichtigen Tage, so herzlich gern als meine Zuhörer sähe. Wohl kenne ich, sehr geehrter Herr, Ihre freundlichen und gütigen Gesinnungen gegen mich, die Sie mir bei vielfachen Gelegenheiten deutlich zu erkennen gegeben haben, nehmen Sie meinen innigsten Dank aufs Neue dafür – aber meine Bitte soll Sie diesmal in keiner Weise veranlassen, das Wort für mich zu nehmen; – nur wollte ich Sie und Ihre Frau Gemalin an diesem Tage um mich versammeln, wie dies in Bezug auf meine übrigen Freunde und mir Zugeneigten geschieht. So hätte ich gern meine Bitte von Ihnen angesehen, so gern dieselbe von Ihnen gewährt gesehen.

Dennoch bitte ich um freundliche Nachsicht mit der Leistung, über deren Gelingen die Verhältnisse, die sehr ungünstigen eines solchen Dilettanten Unternehmens, stets zum Nachtheile der künstlerischen Leistung schweben. –

Es wird sich von Herzen freuen, Sie am Sonntage zu begrüßen Ihrer Beider
sehr ergebener
F. W. Jähns

Apparat

Zusammenfassung

lädt ihn und seine Gattin zu einem Konzert seines Gesangvereins zu dessen 25jährigen Bestehen ein und bittet um Nachsicht, wenn die künstlerische Leistung bei diesem Laienchor nicht optimal ist.

Incipit

Am nächsten Sonntag 12 Uhr habe ich

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Hamburg (D), Universität Hamburg, Zentrum für Theaterforschung, Theatersammlung (D-Hth)
    Signatur: Hs. Mappe Nr. 10

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.