Friedrich Rochlitz an August Apel
Datum unbekannt

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

es geht nochmal um das in Nr. 118 genannte Werk von Moore über Frankreich, ein ähnliches von ihm über Italien besitzt er selbst, er bittet Apel, es von der Leihbibliothek von Beygang holen zu lassen. Ärgert sich über eine Anzeige? seiner "Erfahrungen" (vgl. Nr. 92) in der Lit. Zeitung und fragt Apel, ob er die Naumannschen Stücke für Glasharmonika zur Hand habe, er sei mit wütenden Kopfschmerzen geplagt und könne sich nur mit Notenabschreiben beschäftigen

Incipit

Ich komme wieder und bettle, lieber Freund

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz

Überlieferung

Textzeuge

In Privatbesitz

Quellenbeschreibung

  • e. Br. m. U.: Friedrich Rochlitz, 1 b. S.
  • eingeklebt in einen Sammelband mit Briefen von Friedrich Rochlitz an Johann August Apel aus den Jahren 1808–1816 auf S. 83

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.