Carl Maria von Weber an Nikolaus Simrock in Bonn
Darmstadt, Mittwoch, 22. August 1810

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Gestern schrieb ich Ihnen, Heute erhalte ich Ihren Brief. Hier folgt Partitur und KlavierAuszug bis zum Chor der ohngefähr noch 140 Takte enthält, und binnen einigen Tagen ohnfehlbar folgt*. Ich kann mir denken daß Sie etwas böse sind, ich kann aber meiner Seel nichts dafür, Sie können ja denken wie sehr mir auch daran liegt daß es bald erscheint.

Ich schikke Ihnen auch noch einen Anhang für Orte wo man keine Posaunen hat die Trompeten anders arrangiert*.

Die Post geht ich Eile. Adieu nur bald
geschikt Correcturen.
Ihr treuster
Weber.

Apparat

Zusammenfassung

schickt Partitur und Klavierauszug des Ersten Tons jeweils ohne (neuen) Schlusschor und bittet um baldige Zusendung von Korrekturen

Incipit

Gestern schrieb ich Ihnen, heute erhalte ich Ihren Brief

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Bonn (D), Universitäts- und Landesbibliothek (D-BNu)
    Signatur: Autographenslg.

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (1 b. S. o. Adr.)
    • auf der Briefseite oben links von fremder Hand: „660“

    Einzelstellenerläuterung

    • „… binnen einigen Tagen ohnfehlbar folgt“Zu den übersandten Quellen A(Mel) und A/sv-kl(Mel) vgl. WeGA, Bd. II/1, S. 184–186 bzw. 187. Die Kopien des Schlusschors (Partitur und Klavierauszug) bezahlte Weber laut Tagebuch am 11. September 1810; der Versand bzw. die Übergabe an Simrock ist weder im Tagebuch noch durch Briefe dokumentiert.
    • „… hat die Trompeten anders arrangiert“Ob Weber einen solchen Anhang tatsächlich an Simrock schickte, ist ungewiss; eine solche Bearbeitung nahm er allerdings vor; vgl. WeGA, Bd. II/1, S. 92 und 204f.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.