Carl Maria von Weber an Gottfried Weber in Mannheim (Fragment)
Prag, Montag, 21. Juni 1813

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Dem Herrn

Licentiat

Gottfried Weber

Wohlgebohren

zu

Mannheim

gegen Recipisse.

[Anfang fehlt]

[…] keinen Begriff machen kannst. das Orchester ist in Rebellion.T die Correspondenz mit allen neu zu engagirenden Mitgliedern als Sänger und Instrumentalisten, die Organisirung, aller Contracte, neue Gesezze für Orchester und Chöre, eine confuse Bibliothek in Ordnung bringen und Catalog verfaßen p p p dazu das überlaufen von Menschen – es ist unbeschreiblich. Partituren corrigiren. dem TheaterMeister Decorationen beschreiben, dem Garderobier, ppp

Ich sollte um meine Gesundheit ganz zu befestigen nach Eger auf 4 Wochen gehen, und kann nicht, da der Andrang von Geschäften die keinen Augenblik Aufschub leiden zu groß ist. ich stehe um 6 Uhr auf, und arbeite noch oft um 12 Uhr Nachts. ich will Gott danken wenn die Maschine nur erst einmal im Gange ist, dann ist schon viel gewonnen. unsre erste Oper ist Cortez von Spontini. dann die vornehmen Wirthe, von Catel. Joseph, Aschenbrödel, Silvana, Vestalin, Don Juan* pp den 1t August fangen die Proben, und d: 1t Sept: die Vorstellungen an.

nun lebe wohl es schwindelt mir ganz, ich grüße die gute Gustel herzlichst, so wie alle andern, Houts, Dusch pp schreib bald wieder und vergiß nicht deinen unveränderlichen Bruder Weber

Apparat

Zusammenfassung

Klage über Fülle an organisatorischer Arbeit für Prag; vorgesehene Opern.

Incipit

… keinen Begriff machen kannst. Das Orchester ist in Rebellion.

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: New Haven (US), Yale University, Beinecke Rare Book and Manuscript Library (US-NHub), Frederick R. Koch Foundation

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b.S. einschl. Adr.)
    • unvollst., nur letzte Seite u. Adr. erhalten
    • Anmerkung von fremder Hand am unteren Rand der Seite (Blei): „NB Ein Anfang dieses Briefes ist nicht vorhanden.“
    • am rechten oberen Rand Anmerkung Gottfried Webers?: 13. May 21t
    • am linken Rand der Adressenseite Anmerkung von fremder Hand (Tinte): vom KapellMster: von Weber | in Prag.

    Provenienz

    • Stargardt Kat. 630 (1983), Nr. 1005

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Bollert/Lemke 1972, S. 56–57 (dort fälschlich unter 21. Mai 1813)

Textkonstitution

  • Unleserliche Stelle
  • „… noch oft um 12 Uhr“11 Uhr
  • „11 Uhr“Unsichere Lesung

Einzelstellenerläuterung

  • „… , Vestalin , Don Juan“Premieren am 9. September (Cortez), 19. September (Die vornehmen Wirthe), 26. September (Joseph) und 3. Oktober 1813 (Vestalin) sowie 1. Januar (Aschenbrödel) und 15. Januar 1814 (Don Giovanni); vgl. die Prager SpielpläneTT. Die Silvana wurde, anders als zunächst geplant, erst nach Webers Weggang von Prag einstudiert (Premiere am 2. Februar 1817).

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.