Carl Maria von Weber an Christoph Andreas Mämminger
Dresden, 16. August 1818

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

S. Wohlgebohren

dem He[rrn Christoph Andreas Mämminger]

[...]

zutrauungsvollen Antrag, erkenne ich mit gebührendem Dank, und muß sehr bedauren von dem OpernTexte Faust* keinen Gebrauch machen zu können, weil 1stens ein von mir hochverehrter Freund und Künstler H. Spohr schon denselben Stoff componirt hat, und weil ich 2tens gegenwärtig schon mit einer Opern Composition beschäftigt bin.      Es wird mir später Vergnügen machen mit E. Wohlgebohren in nähere Berührung zu treten.

Mit aller Hochachtung
E. Wohlgebohren
ganz ergebener
C: M. von Weber

Apparat

Zusammenfassung

lehnt dankend einen Operntext Faust ab, da Spohr den Stoff bereits komponiert habe u. er an einer eigenen Oper arbeite

Incipit

Ew: Wohlgebohren Zutrauungsvollen Antrag, erkenne ich

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: N. Mus. ep. 1528

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. einschl. Adr.), Adr. nur Fragment
    • Siegelrest
    • PSt: DRESDEN | 17. Aug.

    Provenienz

    • Stargardt Kat. 549 (1960), Nr. 532

    Einzelstellenerläuterung

    • „… bedauren von dem OpernTexte Faust“Mämmingers Libretto (Doctor Faustus, romantisch-allegorisches Schauspiel mit Gesang in 4 Aufzügen) wurde von Ignaz Walter vertont (UA Regensburg 22. Februar 1819).

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.