Carl Maria von Weber an Ignaz Franz Edler von Mosel in Wien
Hosterwitz, Freitag, 3. September 1824

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Dem K: K: Hofrathe, VizeDirektor

des K. K. HofTheaters pp

Herrn von Mosel

Hochwohlgebohren

Wien

d:[urch] G:[üte]

Hochwohlgebohrner Herr Hofrath!
Hochverehrtester Herr und Freund!

Es haben diese Zeilen sehr Ihre Nachsicht in Anspruch zu nehmen, da sie Ihnen, dem Vielbeschäftigten, einige Augenblike Ihrer kostbaren Zeit rauben werden. Können Sie es aber dem Ueberbringer dieses, verargen?, wenn er den heißen Wunsch hegt, dem Manne näher zu treten, in dem jeder Kunstjünger eine feste Säule und Stütze der Kunst sieht, und werden Sie mir zürnen, wenn ich mir erlaube es zu veranlaßen?

Herr Julius Benedikt aus Stuttgart, hat die Komposition einige Zeit bei mir studirt. Nicht gewöhnliches Talent, litterarische Bildung überhaupt, und lebendiger Drang etwas zu leisten, geben bei günstiger Einwirkung vielleicht die Hoffnung daß er nicht blos im Troße der Komponisten unserer schreibseligen Zeit bleibt; Verblendet ihn nicht auch die Sucht zu glänzen, und schenkt ihm der Himmel beharrlichen Fleiß und ErnstT.

Ich beschränke mich darauf ihm das Glük Ihrer Bekanntschaft zu verschaffen, und überlaße es seinem eignen Streben sich deßen nicht unwürdig zu zeigen.

Möge der Himmel Sie heiter und gesund im Kreise der Ihrigen, denen ich mich achtungsvollst empfehle, erhalten, und mögen Sie zuweilen freundlich deßjenigen gedenken der mit der innigsten Verehrung und Freundschaftlichen Hochachtung unveränderlich sein wird
E Hochwohlgebohren herzlichst ergebener
CMvWeber

Apparat

Zusammenfassung

Empfehlungsschreiben Webers für seinen Ende Juni verabschiedeten Schüler Julius Benedict, dem er die Bekannschaft mit Mosel vermittelt

Incipit

Es haben diese Zeilen sehr Ihre Nachsicht

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Wien (A), Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung (A-Wn), Handschriften- u. Inkunabelsammlung
    Signatur: 7/124-18

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl (2 b.S. einschl. Adr.)
    • Siegelloch
    • am unteren Rand der Adresse Beantwortungsvermerk von Mosel: „beantwortet am 3. Oct. 1824.“

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Anton Schmid, Briefe von Carl Maria von Weber an den verstorbenen k. k. Hofrath Franz Edlen von Mosel aus der Autographensammlung der k. k. Hofbibliothek, in: Wiener Allgemeine Musik-Zeitung, Jg. 6, Nr. 124 (15. Oktober 1846), S. 497

Textkonstitution

  • „mir“durchgestrichen.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.