Samstag, 21. Juli 1821
Dresden, …, Dresden

Zurück

d: 21t früh ¾ 6 Uhr mit Lina und Fräul: Hahnmann nach Schan-
dau
gefahren. um ½ 12 Uhr dort angekomen.
Lina da einquartirt. und sie um ½ 4 Uhr wieder
verlaßen. Gott gebe seinen Seegen zu dem
Baade. Gewitter unterwegs.
Pirna
Trin[k]geld dem Kutscher, um 9 Uhr angekommen
Briefe von Mutter und Heinrich Beer gefunden.
Ganz eigene Stimmung. Mein Testament ge-
macht.

Seitenumbruch

|
|
|
|
|4 gr
|1. rh8 gr
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.