Mittwoch, 24. Dezember 1823
Dresden

Zurück

d: 24t Von Saßaroli einen Fisch erhalten
um 4 Uhr Litania von Schuster. Fink kam an und
brachte mir Brief von Fränzl. Brief von Weichs erhalten.

Abends Bescherung bei uns. ich schenkte Lina,
Ein schwarz seidenes Kleid 11 rh. 3 gr: Handschuh 21 gr: 2 paar Schuhe
und 1 p: Sammtstiefel 4 rh. 12 g. Trinkgelder 8. 16 rh. 17 gr:

der Tante Biernazka ein Tischchen 3. rh 20. gr
der Fräulein Hahnmann einen Hut 4. rh
dem Hauptmann eine silberne Feder pp 2. rh 8. gr
Roth ein Uhrband 1. rh
Pfefferkuchen 18. gr
Max, einen kleinen Stuhl 1. rh 16 gr. Tisch. 1. rh 6 gr. Trg pp 3. rh – .
der Rosel ein Halstuch, Schürze 4. rh
Weihnacht Geld 8 rh
der Mine eins der Wiener Tücher p u SchürzenGeld 6. rh
den Mägden Lohn
Ich bekam von Roth, Filzschuh, Pfefferkuchen. von Lottchen eine
Klingelschnur, vom Haupt: eine Taße. von der Tante eine
Müzze.

für Bischoff Eßenz und Wein
Miksch machte die Metten für mich. Brief von Gänsbacher
erhalten. zerstörte HoffnungT.

|12 gr
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|49. rh15 gr
|9 rh
|
|
|
|2 rh
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • „p u“unsichere Lesung
  • „n“unsichere Lesung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.