Schröder, Betty

Basisdaten

  1. Schröder, Elisabeth Johanna Friederike
  2. Schmidt, Betty Ehename
  3. 27. November 1806 in Hamburg
  4. 6. Oktober 1887 in Coburg
  5. Schauspielerin, Sängerin
  6. Prag, Wien, Hamburg

Ikonographie

Betty Schroeder, Lithographie von Josef Eduard Teltscher, 1826 (Quelle: Wikimedia)
Theater an der Wien 1815 von Jakob Alt (Quelle: Wikimedia)
Das neue Stadt-Theater in Hamburg, Fotografie um 1865 (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Tochter des Schauspielerehepaars Friedrich und Sophie Schröder, jüngere Schwester von Wilhelmine Schröder-Devrient
  • bereits 1813 an den Theatern in Frankfurt/Main und Mannheim Auftritte im Rahmen der Gastspiele ihrer Eltern (u. a. Tanzdarbietung)
  • ab 1813 mit den Eltern in Prag, dort u. a. Beteiligung an Kinderballetten
  • ab 1815 mit den Eltern in Wien, dort Beteiligung an den Horscheltschen Kinderballetten
  • ab 1819 Bühnenauftritte in Wien (bis 1821 am Burgtheater engagiert, anschließend am Theater an der Wien), spielte u. a. bei der Wiener Erstaufführung der Preciosa von Wolff und Weber (5. Juli 1823 Theater an der Wien) die Titelrolle
  • Juli 1822 Gastauftritte am Dresdner Hoftheater sowie am Leipziger Theater gemeinsam mit der Mutter und der Schwester Wilhelmine, ebenso im August 1822 am Hoftheater Kassel
  • ab 1823 am Theater Hamburg, sang dort in der Erstaufführung des Oberon (15. Januar 1829) die Fatime; heiratete in Hamburg am 22. November 1831 den Arzt Philipp Schmidt (Sohn des Theaterdirektors Friedrich Ludwig Schmidt) und nahm Abschied von der Bühne
  • 1852/53 nochmals Auftritte in tragischen Rollen in Hamburg und Stuttgart

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.