Carl Friedrich von Ditzinger an Friedrich I., König von Württemberg in Stuttgart (Vortrag)
Ravensburg, Samstag, 17. August 1811

Zurück

LandVogtei am Bodensee,
Ravensburg
den 17t Aug. 1811.
Allerunterthänigstes Oberamt zeigt allerdevotest an, daß der vormalige Secretair des Herrn Herzogs Louis Hoheit, von Weber, zu Folge allerhöchsten Befehls über die Grenzen geschaft worden sey, und legt das aufgenommene Protokoll über die Insinuation desselben allerunterghänigst vor.
mit 1. Beilage.
ad Mand. S. R. Majestatis
ddto 14: ug. 1811.

/ allerhöchsten Befehl ddto 14t & ps: 15t d. Monats, betreffend den vormaligen Secretair des Herzogs Louis Hoheit, von Weber, nach welchem derselbe über die Grenzen geschaft, zuvor aber ihm das Verbott, die Königliche Staaten nie wieder zu betretten, eröffnet werden solle, habe ich sogleich nach Empfang in Vollzug gesezt, schliese das über die geschehene Insinuation des oberwähnten Verbots aufgenom|mene und von dem von Weber unterschriebene Protokoll, allerdevotest an, und verharre in tiefster Ehrfurcht

Euer Koeniglichen Majestaet! [m. pr.:] allerunterthänigst treugehorsamster,
RegierungsRath Oberamtmann
Dizinger.

[auf Bl. 1r von anderer Hand ergänzt::] Com.[muniziert] dem K. Ministerium des Innern und Abschriftlich. d 1t Septbr 1811.

[Vermerk am unteren Rand von 1r:] 2282. pr. d 1. Septbr 1811

[am unteren linken Rand von Bl. 1v:] Pr. Landvogtei am Bodensee
am 24: Sept. 1811.
3463.
co Kammerherr, Landvogt,
ej: ath. leg.
LandVogteiactuar Romig

Apparat

Zusammenfassung

teilt mit, dass er den königl. Ausweisungsbefehl sogleich umgesetzt und Weber das Verbot unterschrieben habe, das er anbei übersende (vgl. Dok. vom 15.8.); unterschrieben auch von Romig

Incipit

Euer Koeniglichen Majestaet allerhöchsten Befehl ddo 14t, ps: 15t d. Monats

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Ludwigsburg (D), Staatsarchiv Ludwigsburg (D-LUs)
    Signatur: D 52/1044, Nr. 12

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b.S.)

Textkonstitution

  • „Pr.“Unsichere Lesung.
  • „ej: ath. leg.“Unsichere Lesung.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.