Giacomo Meyerbeer to Caroline von Weber in Dresden
Between 21 and Friday, June 30, 1826

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Transcription not yet available. For further details see Editorial.

Editorial

Summary

"Herzlicher Beileidsbrief zum Tode seines Freundes u. Studiengenossen Carl Maria von Weber an dessen Wittwe die Sängerin Karoline v. Weber, geb. Brandt. " . . . ich habe ihn zu gut, als Mensch, Künstler und Familienvater erkannt und geschätzt, um seinen Verlust nicht in seiner ganzen Deutung zu fühlen . . ." Es ist rührend aus M's Zeilen zu erfahren, wie er sich den Kopf zerbricht Webers Witwe u. Waisen zu helfen, so denkt er beispielsweise daran "die Sorge für die Erziehung Ihres jüngsten Kindes" zu übernehmen, schliesslich bittet er Frau von Weber die jährl. Einnahmen aus einigen seiner Opern annehmen zu wollen "um Erleichterung . . . für die lieben Waisen meines verblichenen Freundes zu bieten . . ."

Responsibilities

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Tradition

  • Text Source: Verbleib unbekannt

    Provenance

    • Meyer, Berlin, Kat. 29 (1932), Nr. 1119;

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.