Sunday, November 19, 1820
Dresden

Back

d: 19t Sonntag. Lina und mein GeburtstagT
ich schenke Lina eine silberne Zukerdose
ein paar PelzStiefelchen
2 Rosenstökke
Sie schenkte mir, zwei seidne Tücher, warme
Laatschen, und Wachsstok, Liza, Maune, und
SnuffT brachten es mit Versen.

das Sopha kam, neu überzogen. Trinkgeld
Abends war Gesellschaft bei uns zu Thee und Eßen.
wir waren äußerst vergnügt von 6 bis ½ 2. da waren
mit Ihren Beinamen bei Tische. Affenkönigin, Don Schußbarth
gen: der Gute. Fräuln Hübscherl. dieß Bildn: ist b: Sch:
Frau Niedlich. Gammelpeter. Frau Freundlich, das wandelnde
Geheimniß
. D: Clari[n]etto der Geßellige. Sie macht ihn
solide. D: Meister der Gurgelreiniger. Tenoro der
Xliche. die Tenorhälfte, Tief muß ich, hoch kann ich
der Kleine Große. der Generalonkel der ein Frauenzimmer
ist. die schnupfende Jungfrau. Diana Eisenkopf.

Eine Torte, nebst bringen
den Tisch zu holen
Wein, von Hahn, nebst bringen.
dem Lohnbedienten Wiesmann
Lina fürs Haarschneiden geschenkt
Kristels Mutter für Aufwaschen

|
|34. rh12 gr
|2. rh8 gr
|1. rh
|
|
|
|12 gr
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|2. rh4 gr
|8 gr
|13. rh2 gr
|16 gr
|3. rh6 gr
|8 gr

Editorial

Responsibilities

Übertragung
Dagmar Beck

Tradition

  • Text Source: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Shelf mark: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.