Felix Otto Dessoff to Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Karlsruhe, Friday, November 1, 1878

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

An

Herrn Prof. F. W. Jähns

in Berlin. S. W.

24 Markgrafenstr.

Hochgeehrter Herr!

In Erwiederung Ihrer geschätzten Zeilen theile ich Ihnen mit, daß sich die fragliche Stelle allerdings in der hiesigen, von Webers Hand redigirten Partitur vorfindet. Da wir gegenwärtig einen besonders guten Sänger für den Eremiten besitzen, so wird die Stelle seit einer Reihe von Jahren gesungen. Wenn ich nicht sehr irre, so enthält auch die Wiener Part. die fragl. 22 Takte. – Sollte Ihnen vielleicht mit den von Weber’s Hand geschriebenen Bemerkungen irgend ein Dienst erwiesen werden können, so bin ich gern bereit, dieselben für Sie zu copiren u. bitte ich, über mich zu verfügen. –

Mit ausgezeichneter Hochachtung Ihr sehr ergebner
Dessoff

Editorial

Summary

teilt mit, dass die fraglichen 22 Takte des Eremiten sich in der von Weber redigierten Carlsruher Partitur befinden und wird auch seit einer Reihe von Jahren gesungen. Seiner Erinnerung nach enthält auch die Wiener Partitur diese Takte

Incipit

In Erwiederung Ihrer geschätzten Zeilen theile ich Ihnen mit,

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Shelf mark: Weberiana Cl. X, Nr. 152

    Physical Description

    • 1 Pk. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • eckiger PS: CARLSRUHE 2. | IN BADEN | 1 11 78 u. runder PS: D. | 2/11 | II
    • von Jähns in Blei auf der Adr.seite: Otto Felix Dessoff geb. 1835 Musikdirector in Düsseldorf seit 1860 Hof. Kap. Mstr. in Wien. 1875 Dirgt. in Carlsruhe. Pfte.- u. Gesang-Compositionen.

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.