Caroline von Weber an Carl Graf von Brühl in Berlin
Dresden, Dienstag, 19. Juni 1827

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Sr Exzelenz

dem Herrn Grafen Brühl

Generaldirector des Königl: Theaters

in

Berlin

Verehrter Herr Graf!

Wenn ich es wage Sie mit einen Schreiben zu belästigen so hoffe ich, Ihre gewiß noch fortdauernden freundschaftlichen Gesinnungen für meinen verstorbenen Mann werden diese Freyheit entschuldigen. Auch wende ich mich an eben dies Wohlwollen für seine hinterlaßene Familie, mit einer Bitte, deren Erfüllung mir sehr am Herzen liegt. Unsere Angelegenheit, den Oberon betreffend, scheind in Berlin ganz bey Seite gelegt zu sein, und doch liegt mir unendlich viel daran die Oper bald und gut, auf einen großen Theater gegeben zu wißen. Wo könnte dies nun wohl beßer geschehen als in Berlin? Wo könnte Webers letztes Werk eine beßere Aufnahme erwarten als an dem Ort wo man ihn zuerst verstandt, und von dem sein Ruf ausging? Ich bitte daher verehrter verehrter Herr Graf sich zu verwenden, damit es endlich entschieden werde, ob ich es überhaupt hoffen darf, die Oper auf der Königl: Bühne aufgeführt zu sehen. Ihrer Güte allein kann ich unsere Wünsche und Hoffnungen ans Herz legen, denn ich weiß leider, daß ihnen von jeder Seite unfreundliche Gesinnungen entgegen stehen, aber dieser anerkannten Güte vertraue ich fest, und bin überzeugt: was geschehn kann, geschied gewiß.

In der Hoffnung mit einer gütigen Antwort beehrt zu werden bin ich mit der größten Hochachtung und Ergebenheit Euer Hochgeborendankbare
Caroline von Weber

Apparat

Zusammenfassung

wendet sich, auch zum Besten der Familie, an Brühl mit der Bitte um Aufführung des Oberon an der Kgl. Bühne

Incipit

Wenn ich es wage Sie mit einem Schreiben

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Frank Ziegler

Überlieferung

  • Textzeuge: Bonn (D), Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek (D-BNsa)
    Signatur: Ii 98/534

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (3 b.S. einschl.Adr.)

    Provenienz

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Kopie: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
      Signatur: Mus. ms. theor. 1018, Bl. 42

      Quellenbeschreibung

      • Kopisten-Abschrift für Brühls Acta Privata zum Oberon

Textkonstitution

  • „verehrter“durchgestrichen.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.