Caroline von Weber an Giacomo Meyerbeer
Dresden, Montag, 15. Juli 1844

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

"an Meyerbeer. ausführlich von der (nun vollendeten) Erziehung ihrer beiden Söhne und vor allem von der unvollendeten Oper ihres Gatten, welche M. fertigzustellen versprochen hatte, bisher aber an der Ausführung verhindert war". Mit recht, recht schwerem Herzen trenne ich mich von der lange gehegten schönen Hoffnung, Ihren Geist mit Webers Genius vereint von der Welt bewundert zu sehen etc. etc. ‑ "Ihr Sohn Max ist in England," um das heilige traurige Werk zu vollbringen und des Vater's Asche zurückzuführen .

Incipit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

Verbleib unbekannt

Überlieferung

  • Liepmannssohn, 35. Versteigerung 26./27. Mai 1905, Nr. 1030; Henrici, AK (17. September 1910), Nr. 478; 5 b. S. 4°;

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.