Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1 und Montag, 6. September 1847

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

berichtet vom Besuch ihrer Nichte mit Mann, den sie nicht mag, berichtet von einer Begegnung mit der Schröder Devrient und deren neuem Mann Döring, der sie um ihr ganzes Vermögen betrogen hat. Ist froh, daß der "schwarze Dämon" zwischen ihnen verschwunden ist. Glaubt auch, daß sich Maxens Unversöhnlichkeit geben wird. Erinnert sich ihres Mannes mit sehr warmen Worten. Bittet Jähns um Übergabe eines Briefes von ihr an Schlesinger in dessen Prozeßangelegenheit

Incipit

Gewiss meine lieben wiedergeschenkten Kinder

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 100

    Quellenbeschreibung

    • 6 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.