Franz Carl Hiemer
Albumblatt für Carl Maria von Weber
Stuttgart, Sonntag, 25. Februar 1810

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Silvana ist abgethan*. Besinnen Sie sich auf den Chor der Gläubiger*,
dann machen wir uns über den Berggeist her*, der uns den leeren
Beutel gutmütig füllen wird; diß wird endlich manchem
spanisch vorkommen, mir aber nur auf den Fall, wenn
Sie je aufhören könnten, mein Freund zu seyn.

Hiemer.

Apparat

Zusammenfassung

Stammbucheintrag für Carl Maria von Weber

Incipit

Silvana ist abgethan. Besinnen Sie sich auf den Chor der Gläubiger

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Mus. ms. theor. C. M. v. Weber WFN 5, Bl. 21r

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Joachim Veit, Frank Ziegler, Dagmar Beck, Eveline Bartlitz und Helmut Hell (Hg.), Carl Maria von Weber: „...wenn ich keine Oper unter den Fäusten habe, ist mir nicht wohl“. Eine Dokumentation zum Opernschaffen. Katalog zur Ausstellung der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Wiesbaden 2001, S. 80*

    Einzelstellenerläuterung

    • „… Silvana ist abgethan“Am 23. Februar 1810 hatte Weber in Stuttgart die Oper Silvana, zu der Hiemer den Text geschrieben hatte, vollendet.
    • „… auf den Chor der Gläubiger“Nr. 3 in dem Singspiel Abu Hassan, zu dem Hiemer ebenfalls den Text verfasst hat und das Weber am 12. Januar 1811 in Darmstadt vollendete.
    • „… uns über den Berggeist her“beabsichtigte Bearbeitung des Rübezahl-Stoffes.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.