Schmidl, Anton

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Schmidl, Anton Friedrich; Schmiedl, Anton; Schmiedel, Anton Weitere Namen
  2. 1. März 1767
  3. 1. Dezember 1822 in Dresden
  4. Violinist
  5. Dresden

Biographische Informationen aus der WeGA

  • von Januar 1790 bis zu seinem Tod als Geiger in der Dresdner Hofkapelle angestellt; bewarb sich 1795 um eine Gehaltszulage mit der Begründung, „seit mehrern Jahren denen jüngern Höchsten Herrschaften unentgeldlich Unterricht zu ertheilen“
  • daneben als Sekretär für Prinz Anton tätig (bei der Niederschrift von dessen Kompositionen behilflich)
  • laut Moritz Fürstenau Musiklehrer der Prinzen Friedrich August, Clemens und Johann
  • persönliche Kontakte Webers zu Schmidl sind 1807 (vgl. Reisenotizen aus diesem Jahr) sowie im Tagebuch ab 1811 belegt
  • wohnhaft laut Adreß-Kalender auf 1817 (S. 13): Wilsdruffer Gasse 239
  • 1816 mit 450 rh (incl. 50 rh Zulage) als „Anton Schmiedel“ in Vitzthums Dresdner Personal- u. Besoldungsetat aufgelistet (vgl. D-Dla, Loc. 15146, Vol. XX, 9ff.)
  • Widmungsträger von Hummels Potpourri für Viola und Orchester op. 94

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.