Carl Maria von Weber an Adolph Martin Schlesinger in Berlin
Prag, Dienstag, 22. November 1814

S. Wohlgebohren

Herr Adolph Martin Schlesinger

berühmten Musik Verleger

zu

Berlin

Breite Straße.

E: Wohlgebohren

Geehrtes Schreiben vom 12t huj: habe ich richtig erhalten. Mit nächstem PostWagen gehen an Sie ab =

Sechs Vierstimmige Lieder, aus Leyer und Schwert, und Viere mit Klavierbegleitung.      Ein einzelnes liefre ich Ihnen nach, und muß auch allein erscheinen. die Zwölf Fried: dor Honorar den 1t Januar 1815 zahlbar, werde ich auf Sie ziehen.

Das nächstfolgende sind die Variat: und das Quintett p: Clar: ich bin so fleißig als es meinen überhäuften Geschäfte nur immer erlauben, und hoffe Ihnen baldigst alles abgeliefert zu haben.

Ihre Gründe wegen dem Verlag des Harmonica Stükes sehe ich für Sie ein, und werde Ihnen nach Vollendung der dringenden Arbeiten, einige Solo HandStükke für Harmonika an deßen Statt schikken. belieben Sie mir die Partitur wieder gelegentlich zurükzusenden. Wie steht es mit unserm Gesang Journal?* und welches Honorar kann ich denen Beytragenden Componisten bieten? und was bestimmen Sie für die Redaktion?

Verzeihen Sie meine Eile, die Ihnen blos den Abgang der Manusc: anzeigen wollte, und empfangen Sie die Hochachtung mit der ich mich nenne dero
ergebensten
C. M. vonWeber.

Apparat

Zusammenfassung

kündigt mit nächstem Postwagen die Lieder aus Leyer u. Schwert sowie ein einzelnes Lied an; danach sollten Variationen u. Klarinettenquintett folgen; statt des abgelehnten Harmonichord-Concertino wolle er einige "Solo HandStükke" für das Instrument senden; fragt, wie es mit ihrem "Gesang Journale" stehe u. welches Honorar er mit beitragenden Komponisten ausmachen könne

Incipit

E: Wohlgebohren geehrtes Schreiben vom 12t huj: habe

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Washington (US), Library of Congress (US-Wc), Gertrude Clarke Whittall Foundation Collection
Signatur: ML96.W56W371, No. 2

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (2 b.S. einschl. Adr.)
  • beschädigt
  • Vermerk von Schlesinger: beantw den 6t [Dezember]

Überlieferung

  • Henrici Kat. 80 (29.-30.11.1922), Nr. 630

Textkonstitution

  • "Sie": "sie" überschrieben.

Einzelstellenerläuterung

  • "… mit unserm Gesang Journal ?": Zu der geplanten Sammlung von Gesängen, vgl. auch Webers Brief an Schlesinger vom 26. Januar 1816, kam es nicht

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.