Carl Maria von Weber an die Stadtschreiberei Stuttgart
Prag, Samstag, 11. März 1815

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Wohllobl. Königl. Stadtschreibung

Ich habe das Vergnügen, denenselben abermals zur weiteren Tilgung meiner Schulden, einen Wechsel von Fünfhundert Gulden in 24 f Fuß zu übersenden, indem ich um Vertheilung dieser Summe unter die Gläubiger bitte.

Zugleich ersuche ich ergebenst mir genau anzuzeigen wie viel ich noch zu zahlen habe, da ich hoffe noch in diesem Jahre alles berichtigen zu können.

In Erwartung einer baldigen geneigten Antwort habe ich die Ehre achtungsvoll zu seyn Euer hochlöbl. Stadtschreibung ergebener Carl Maria von Weber Direktor der Oper der Königl. Böhm.-Ständischen Theater zu Prag.

Apparat

Zusammenfassung

schickt Wechsel über 500 Gulden; bittet um Mitteilung seiner Rest-Schuld.

Incipit

Ich habe das Vergnügen, denenselben abermals zur weiteren Tilgung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Stuttgart (D), Abschrift: Stadtarchiv Stuttgart, Zeitungsausschnittslg. zu Weber, Briefe an H. Schnoor, Bielefeld (D-Sa)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.