Carl Maria von Weber an Moritz Benedikt
Dresden, Freitag, 11. April 1823

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Von ganz unvorhergesehenen Dienstgeschäften überrascht, kann ich nicht dazu kommen, Ihnen so ausführlich, als ich wohl wünschte, über unsern Julius zu sprechen. Ich muß mich daher beschränken, Ihnen blos ein Paar Worte über den Erfolg seines Concerts* mitzutheilen. Er hat sich die vollkommene Zufriedenheit und lauten Beifall des Publikums erworben und eine sehr günstige Meinung von seinen Fähigkeiten hier begründet. Sein letztes Rondo* ist recht brav geschrieben und ich habe es mit Vergnügen anerkannt gesehen.

*Wenn er auch als Klavierspieler, in den ersten Grundzügen vernachläßigt, schwerlich je ganz das leisten wird was ich von einem solchen verlange, so hat er doch bedeutende Fortschritte auch in diesem Fache gemacht, und Sie würden große Freude an diesem Koncerte gehabt haben. Es gereicht mir zum großen Vergnügen Ihnen dieses mittheilen zu können, da es Niemand mit seinen Leistungen so streng nimmt als ich, aber auch schwerlich jemand größeren Antheil an seinem Emporblühen nehmen kann.

Mit freundschaftlichster
Hochachtung
CMvWeber

Apparat

Zusammenfassung

schreibt ihm ein paar Worte über den Erfolg von Benedicts Dresdner Konzert vom 4. April; das letzte Rondo seines Konzerts sei "recht brav"; er habe gute Fortschritte gemacht, als Pianist jedoch werde er schwerlich das leisten, was er von einem solchen verlange

Incipit

... Von ganz unvorhergesehenen Dienstgeschäften überrascht

Generalvermerk

Der erste Teil des Briefes ist nur anhand von Max Maria von Weber (Bd. 2, S. 468) überliefert. Bei dem lt. Sotheby-Katalog überlieferten Brief handelt es sich um den (abgeschnittenen?) zweiten Teil des Briefes.

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung in 2 Textzeugen

  1. Verbleib unbekannt

    Provenienz

    • Sotheby’s, Katalog 10. Juni 2009, Nr. 138 (Teilfaksimile)
  2. Max Maria von Weber, Carl Maria von Weber. Ein Lebensbild, Leipzig 1864, Bd. 2, S. 468

Einzelstellenerläuterung

  • „… über den Erfolg seines Concerts“lt. Tagebuch am 4. April 1823 in Dresden.
  • „… hier begründet. Sein letztes Rondo“Das im Dresdner Konzert erklungene Rondo für Klavier und Orchester von Benedict dürfte identisch sein mit seinem Rondo brillante für Klavier und Orchester op. 5, das Anfang 1824 bei Sauer und Leidesdorf in Wien erschien (VN: 419); vgl. Weberiana 19, S. 143–145.
  • „… “Ab hier Übertragung nach dem Teilfaksimile aus der Auktion bei Sotheby’s (10. Juni 2009), Nr. 138.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.