Samstag, 9. März 1822
Wien

Zurück

d: 9t unwohl. sehr gehustet. um 11 Uhr aufgestanden.
Mittag bei der Pichler. Fiaker und Trinkgeld
Brief von Lina No: 7t Wagner und Zink erhalten.
an Lina No. 9 abgeschikt, nebst Gedichten.
Abends meine Oper zum 2t male dirigirt. sehr empfangen
alles applaudirt. herausgerufen.

Honorar für die Dichtung der Euryanthe zurükerhalten
mit 30 # in Gold oder 96 rh: 16 gr.

Seitenumbruch

|
|1 rh10 gr
|4. gr
|10 gr
|
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

Textkonstitution

  • 7„9“ überschrieben mit „7“.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.