Gottfried Weber an den Verlag B. Schott’s Söhne in Mainz
Darmstadt, Donnerstag, 14. Juli 1825

Sr

Wohlgeb.

Herrn B. Schott

Mainz

[…]Ich war gestern u vorgestern den ganzen Tag mit Weber in F[rank]furt: Dorthin hatte ich Ihnen vorgeschlagen zu kommen, u nicht nach Ems, versteht sich. Er will noch jetzt die Freischütz Partitur stechen laßen u wegen der Clavierauszüge seiner zwei Opern Oberon (welche er eben für London schreibt) und die Pintos, (komische Oper für Teutschland) Akkorde abschließen. Haben Sie Lust zu Einem oder anderm so schrieben Sie’s ihm oder mir.[…]

Apparat

Zusammenfassung

er sei mit Weber in Ffm gewesen; Weber wolle noch die Freischütz-Part. stechen lassen u. wegen Oberon- u. Pintos-Auszug verhandeln; bittet ihn, sich dazu zu äußern; verschied. andere Dinge betr.

Incipit

Ich war gestern u vorgestern den ganzen Tag mit Weber

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: 55 Nachl 100/B, 1992

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (2 b.S. einschl.Adr.)

    Provenienz

    • 2014 Ankauf des Schott-Archivs durch ein Käuferkonsortium (u.a. die Staatsbibliotheken Berlin und München)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.