Kabinettschreiben im Auftrag Friedrich Wilhelm III. an Karl Graf von Brühl in Berlin (Entwurf)
Donnerstag, 31. Juli 1817

Kabinets-Schreiben

an

den H: Grafen Brühl

Auf Ihren an den Staatskanzler Herrn Fürsten v. Hardenberg erstatteten Bericht vom 20ten d. M. will Ich, in Erwägung der allgemein anerkannten Geschicklichkeit des Kapellmeisters Maria v. Weber, und bei den sonst angeführten Umständen, die Anstellung desselben in jener Eigenschaft bei dem Berliner National-Theater mit einem jährlichen Gehalt von 2000 rh: hierdurch genehmigen, und authorisiere Sie daher, das vorgeschlagene Engagement mit diesem Künstler abzuschließen.

In Betreff des Reisegeldes für den H. v. Weber überlasse Ich Ihnen, das Nöthige nach Ihren Anträgen zu veranlaßen.

Carlsbad den pp.
ad Subscriptionem Regis

Apparat

Zusammenfassung

auf Brühl Bericht an Hardenberg vom 20. Juli wird mitgeteilt, daß Weber unter den gen. Umständen mit einem Gehalt von 2000 rh angestellt werden solle; bittet wegen des Reisegeldes das Nötige zu veranlassen

Incipit

Auf Ihren an den Staatskanzler Herrn Fürsten v. Hardenberg

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Geheimes Staatsarchiv PK
Signatur: Hausministerium, Rep. 100, Nr. 1043, fol. 14

Quellenbeschreibung

  • Titel der Akte: Acta | der geheimen Registratur des Staatskanzlers | betref: das Personale, die Etats und sonstigen Angelegenheiten der Königlichen Schauspiele, Vol. V vom August 1817 bis ult. Decbr. 1818

Textkonstitution

  • "31": "29" durchgestrichen.
  • "jährlichen": Hinzufügung am Rand.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.