Friedrich Wilhelm III., König von Preußen an Karl Graf von Brühl
Potsdam, Freitag, 20. April 1821

[von anderer Hand, vermutlich Albrecht]

S. M. finden die Besetzung der Weberschen Stelle nicht nothwendig und wollen, daß das vacante Gehalt erspart werde.

hienach an den H. Grafen von Brühl.

An den GeneralIntendanten der Schauspiele Cammerherrn Grafen von Brühl.

Ich finde auf Ihren Bericht vom 14ten d. M. die Wiederbesetzung der Stelle des Kapellmeisters Weber nicht nothwendig, und will, daß das vacante Gehalt erspart werde. Potsdam 20. April 1821. ab d. 22./: gez :/ Friedrich Wilhelm

Apparat

Zusammenfassung

Friedrich Wilhelm III. erachtet die ihm von Brühl angetragene Neubesetzung der Kapellmeister-Stelle B. A. Webers für nicht notwendig

Incipit

S. M. finden die Besetzung der Weberschen Stelle

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Solveig Schreiter

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Geheimes Staatsarchiv PK (= GStA PK)
Signatur: I HA Rep. 89, Nr. 21125, fol. 83

Quellenbeschreibung

  • 1 Bl. (1 b. S.)

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.