Nicolai von Wilm an Friedrich Wilhelm Jähns
St. Petersburg, Mittwoch, 20. April 1870

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Herrn F. W. Jähns,

Königl. Preuß. Musikdirektor

in

Berlin

Krausen-Str., No 62.

Hochgeehrter Herr!

Durch Herrn Henselt erst vor einigen Tagen in den Besitz Ihres werthen, für mich bestimmten Schreibens gelangt, habe ich das Vergnügen, Ihnen folgendes darauf erwidern zu können:

Was erstlich die Spoliation des Weberschen Oberon-Autograph’s anbetrifft, so kann ich zu meinem aufrichtigen Bedauern nur bei den hierauf bezüglichen ersten Mittheilungen beharren, da ich Blatt für Blatt durchgesehen u. mich bei meinem ersten Besuch in der Kaiserl: Bibliothek auf das Allerbestimmteste von dem Fehlen der betreff: Blätter des ungebundenen Manuskript’s überzeugt habe.

Um hinsichtliuch Ihrer zweiten Anfrage jedoch Ihnen eine gleich positive Antwort geben zu können, hinderte mich der Umstand, daß die Manuskripten-Säle wegen Umbauten im Innern des Gebäudes für unbestimmte Zeit augenblicklich geschloßen sind, und ich | ich mich daher beim besten Willen außer Stande sehe, Ihrem Anliegen willfahren zu können.

Sollte es auf privatim Wege noch möglich werden, einen Einblick in das besagte Manuskript thun zu können, (woran ich indessen, aufrichtig gesagt, zweifle) so werde ich nicht ermangeln, Ihnen das Resultat allsogleich zukommen zu lassen.

Mich Ihnen unbekannterweise bestens empfehlend, zeichne ich mit dem Wunsche eines erfreulichen Fortgangs Ihrer mühevollen Bestrebungen als Ihr hochachtungsvoll ergebener
Nikolajv.Wilm.
Professor am Kaiserl: ErziehungsHause.

Apparat

Zusammenfassung

bei der Einsichtnahme in die Oberon-Partitur hatte von Wilm festgestellt, daß die Ouvertüre fehle, Jähns kann sich mit dem Resultat nicht abfinden und bittet ihn, nochmals nachzusehen. W. sieht sich dazu im Moment ausser Stande, da die Manuskript-Abteilung auf längere Zeit wegen Umbauten geschlossen sei, er wolle die Sache aber im Auge behalten

Incipit

Durch Herrn Henselt erst vor einigen Tagen in dem Besitz

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
Signatur: Weberiana Cl. V (Mappe XIX) 5. C. Nr. 120b

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (2 b. S. u. Briefumschlag)
  • PSt.: С. ПЕТЕРБУРГЪ
    21
    АПР.
    1870

Textkonstitution

  • "Spoliation": Unsichere Lesung.
  • "in": Hinzufügung.
  • "ich": Hinzufügung.

Einzelstellenerläuterung

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.