Carl Maria von Weber an die Redaktion der AMZ in Leipzig
München, Dienstag, 30. April 1811

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

An die

löbliche

Redaction der Allgemeinen

Musikalischen Zeitung

zu

Leipzig.

P: P:

In beyliegendem Aufsaz* hoffe ich Ihnen eine intereßante Nachricht, eine neue Erfindung mitzutheilen, die den Lesern der verehrten M: Z: willkommen seyn wird.

Wenn ich die
Blätter der M: Z: erhalten könnte in der Aufsäze von mir befindlich sind, würden Sie dadurch
sehr verbinden denjenigen der die Ehre hat mit aller Achtung zu seyn E: Wohlgebohren ergebener Diener
Carl Marie von Weber.
in der Neuhaußer Gaße No: 133 im 2t Stok.

Editorial

Summary

sendet Aufsatz (über Capellers Erfindung) u. bittet um Belegexemplare

Incipit

In beyliegendem Aufsaz hoffe ich Ihnen eine intereßante Nachricht

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Darmstadt (D), Universitäts- und Landesbibliothek, Musikabteilung (D-DS)

    Physical Description

    • 1 Bl. (2 b.S. einschl. Adr.)

    Provenance

    Corresponding sources

    • Abendroth, Walter: "Weber, Romantik und wir", in: Allgemeine Musikzeitung, Jg. 63 (1926), S. 783 (als Faks.)

    Commentary

    • “beyliegendem Aufsaz”vgl. dazu auch Verbesserung der deutschen Flöte, in: Zeitung für die elegante Welt, Jg. 11, Nr. 91 (7. Mai 1811), Sp. 725–727 (gez. D.) und Verbesserung der deutschen Flöte, in: Privilegierte gemeinnützige Unterhaltungs-Blätter (Hamburg), Jg. 6, Nr. 29 (29. Mai 1811), Sp. 228–229 (gez. D.), sowie den Bericht in: Münchener Politische Zeitung, Jg. 12, Nr. 90 (16. April 1811), S. 414–415. Von Johann Nepomuk Capeller gezeichnet ist ein Bericht in: Gesellschaftsblatt für gebildete Stände, Jg. 2, Nr. 13 (12. Februar 1812), Sp. 99–101.] [Klammer zu Schriften! bzw. Brüder-Texten].

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.