Carl Maria von Weber an Johann Friedrich Naue in Halle
Dresden, Donnerstag, 18. April 1822

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Herrn

Musikdirektor Naue

Wohlgebohren

zu

Halle.

durch Güte.

Sehr geehrter Herr und Freund

Ueberbringer dieses der Königl: Sächs: Kammermusikus, Fagottist Peschel, hat mich um eine Empfehlung nach Halle ersucht. bey Wem könnt ich mich also bei dieser Gelegenheit lieber ins Gedächtniß rufen, als bei Ihnen mein geehrter gefälliger Freund. H: Peschel ist ein braver Fagottist und wakerer Mann, können sie ihm in etwas nüzlich sein, so bitte ich, ihm Ihre Güte und Verwendung angedeihen zu laßen.

Mit meiner Gesundheit fängt es an wieder etwas beßer zu gehen. ich hoffe alles von der schönen Jahreszeit. Empfehlen Sie mich und meine Frau herzlichst unserm würdigen Maaß, und Ihrer geehrten Gattin, und glauben Sie mich stets mit freundschaftlichster Gesinnung.

Ihr ergebener Freund
CMvWeber

Editorial

Summary

Empfehlungsschreiben für den Fagottisten Peschel an Naue

Incipit

Ueberbringer dieses der Königl: Sächs: Kammermusikus

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition in 2 Text Sources

  • 1. Text Source: London (GB), The British Library (GB-Lbl)
    Shelf mark: MS. Add. 47843, fol. 49–50

    Physical Description

    • 1 DBl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • beiliegend englische Übersetzung von fremder Hand: fol. 51 und 52
  • 2. Text Source: Copy: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Shelf mark: Weberiana Cl. II B, S. 845, Nr. 30a

Text Constitution

  • “bey”added in the margin.

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.