Caroline von Weber an Adolph Martin Schlesinger in Berlin
Dresden, Samstag, 25. März 1826

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Herrn Herrn

M. Schlesinger

Musikhändler

in

Berlin

über Leipzig*

So eben erhalte ich Ihr werthes Schreiben vom 23ten. herzlich danke ich Ihnen für die Güte mit der Sie mir die frohen Nachrichten aus London mittheilen. Vom 10ten hatte ich einen Brief von Weber, wo er mir schreibt daß es ihm sehr gut geht, und auch die Lebensweise ihm gefalle, nur fühlt er sich sehr angegriffen.

Was den zweiten Punkt Ihres Briefs betrifft so glaube ich, bester Herr Schlesinger, würden Weber gar nicht zufrieden sein, wenn Sie ein Musikstük aus den Oberon öffendlich geben, ehe die Oper in London aufgeführt ist. Auch glaub ich würden Sie der Oper wenig nützen wenn Sie den Publikum ein kleines einzelnes Liedchen daraus geben wollten. Ich bitte Sie daher inständig es nicht zu thun, noch viel weniger den Elfenchor ohne Webers Instrumentation.     Die Partitur sollen sie gleich erhalten wenn der Kopist die letzten Nummern gebracht hat, doch ohne Webers Erlaubniß bitte ich nochmals keinen Gebrauch weiter davon zu machen.     Villeicht bin ich zu ängstlich, aber ich mögte um Alles, nichts thun worüber mein guter Mann unzufrieden sein könnte da bey seiner so schwächlichen Gesundheit Aergerniß so zerstöhrend auf ihn einwirkt.

Verzeihn Sie daherIhrerergebenen
Lina v. Weber

Apparat

Zusammenfassung

über Weber in London; äußert Bedenken gegen Schlesingers geplante Veröff. eines Stückes aus Oberon vor der Londoner UA u. bittet ihn, dies zu unterlassen

Incipit

So eben erhalte ich Ihr werthes Schreiben vom 23ten

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Stockholm (S), Stiftelsen Musikkulturens främjande (S-Smf), Nydahl Collection
    Signatur: Nr. 6267

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • PSt: DRESDEN | 26 März 26
    • auf der Adressenseite Verlagsvermerk:"Dresden 25. Maerz 1826 / Frau v Weber / beantw. d.30 Maerz 1826"

    Provenienz

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Müller, Erich H., Unbekannte Briefe Carl Maria von Webers, in: Neue Musik-Zeitung, Jg. 46, 1925, Heft 13, S. 308–309 (Auszug)

Textkonstitution

  • „n“durchgestrichen.

Einzelstellenerläuterung

  • „… über Leipzig“Adresse von fremder Hand.

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.