Caroline von Weber an Ida Jähns in Berlin
Dresden, Zwischen 1. und Freitag, 20. Oktober 1843

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

berichtet über die Schlesinger‑Angelegenheit. Als sie auf dem Rathause für Schlesinger schwören sollte, hat sie sich den Advokaten Meinert mitgenommen, der der Bevollmächtigte von Max ist bei seiner Erbschaftsausgleichung mit Winkler. Er ist der Meinung, daß die Familie am Erlös der Nachauflagen Weberscher Werke beteiligt werden müßte. Ob sie sich evtl. Schlesinger zum Feind mache ist ihr einerlei. Entschuldigt sich, daß ihr Bild noch nicht geschickt werden konnte, aber ihr Jugendfreund möchte gerne eine kleine Kopie davon haben, und Alex hat sie noch nicht beendet. Verspricht, daß Alex bestimmt, sobald er kann, nach Berlin kommen wird, um Ida zu malen. Hat Briefe aus England von der Katholischen Kirche, die eine kostenfreie Überführung der Asche Webers anbieten. Möchte sich noch nicht dazu äußern bis Max in England war

Incipit

Ich schreibe Dir gleich als Antwort

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
Signatur: Nr. 85

Quellenbeschreibung

  • 7 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.