Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Dienstag, 20. Januar 1852

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

ein ihrer Schwiegertochter Katharina Huberta von Weber diktierter Brief, in dem sie J. bitten läßt, ihr den Meyerbeer‑Brief, den J. nach Berlin mitnahm, zurückzuschicken, da die Angelegenheit jetzt gerichtlich betrieben werden soll. In einer Nachschrift schildert Katharina von Weber den schlechten Gesundheitszustand ihrer Schwiegermutter.

Incipit

Ich bin zu krank lieben Kinder

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung in 2 Textzeugen

  1. Kopie: Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Handschriftenabteilung (D-Dl)
    Signatur: Mscr. Dresd. App. 2097, 154

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl.
  2. Entwurf: Eutin (D), Ostholstein-Museum

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (1 b. S.)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.