Leopold Andreas Ignaz Sonnleithner an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Wien, Freitag, 9. Juli 1869

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Euer Wohlgeboren!

Von einer Badereise zurückgekehrt, finde ich Ihre werthen Zeilen vom 19. Juni d. J. welche ich mit folgendem zu beantworten mich beehre.

WebersOberon“ wurde allerdings am 20. März 1827 im Theater in der Josephstadt in Wien aufgeführt, und der Zettel enthielt den Beisatz: „nach der Hell’schen Uibersetzung aus dem Englischen des Planché, von Meisl bearbeitet; Musik von C. M. v. Weber; nach dem Clavierauszuge instrumentirt, vermehrt und abgeändert von Franz Gläser“. (: zum Benefice des Kapellmeisters Franz Gläser.:) - Diese Verballhornung machte wenig Wirkung, und ging unbeachtet vorüber.

Im Hofoperntheater wurde diese Oper nach der Originalpartitur, ohne alle Bearbeitung am 4. Februar 1829 zum erstenmale gegeben, und im Laufe dieses Jahres 12mal aufgeführt, auch später oft wiederholt, und mehrmals neu in Szene gesetzt.

Mit Hochachtung
Ihr ergebener
Leop. Sonnleithner

Apparat

Zusammenfassung

teilt mit, daß am 20. März 1827 der Oberon in einer Bearbeitung von Franz Gläser ohne Beachtung über die Bühne ging, in der Originalfassung war die EA am 4. Februar 1829 und wurde in jenem Jahr 12mal aufgeführt, später oft wiederholt und mehrmals neu in Szene gesetzt

Incipit

Von eine Badereise zurückgekehrt

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Signatur: Weberiana Cl. X, Nr. 613

    Quellenbeschreibung

    • 1DBl. (1 b. S. o. Adr.)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.