Carl Maria von Weber an Helmina von Chezy
Dresden, Montag, 31. Dezember 1821

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

an Helmina v. Chezy, der er für die Zusendung des Euryanthe-Librettos dankt; übersendet ihr 20 Taler, will aber die Wiener Direktion zu höherem Honorar bewegen; die Dichtung bleibe nach 4–5 Jahren ihr Eigentum;

Incipit

In eiligster Eile nur zwei Worte, eins des

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

verschollen

Überlieferung

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.