Samstag, 9. Februar 1822
Dresden

Zurück

d: 9t herumgelaufen. bei Kaskel gegen 73 Frid: dor und 24 #
700 rh Pr: Staatsschuldscheine eingewechselt. und zwar die Nro:
115,195. Litt. C. a 400 rh: 94388. Litt: H. a 100 rh. 97,311. H. 100 rh.
68,118. H. 100 rh:

Bei Wiesner Wein Rechnung und Wagen bezahlt mit
Freyschütz nebst Buch nach Darmstadt
noch ein Buch des Freysch:
Brust Morsellen
2 paar schwarzseidene Sokken
Euryanthe abzuschreiben
Brief von Edmund und Düßeldorf
Honorar von Cassel für den Freyschütz und Brief von Feige erhalten
mit 100 rh. Preuß C:. Porto

4 Uhr Litania von Schürer.
Wechsel für die Mutter bei Kaskel genommen auf Bethmann
in Frankfurt, für März, Aprill. und May.

2 Bücher des Freyschütz
Abends zeichnete mich Hensel fertig. wir feyerten
Hahnmanns Geburtstag ganz im Stillen. die 2 Fräuleins
und wir.
2 Bouth: Medoc zu Bischoff
3 Bout: Rivesaltes für Junghs
Lachs
Paß besorgt

|
|
|
|
|12. rh12 gr
|11. rh2 gr
|18 gr
|8 gr
|2. rh20 gr
|1. gr4. pf
|8. gr6 pf
|
|12 gr
|
|
|25 rh
|1. rh12 gr
|
|
|20 gr
|2. rh12 gr
|13 gr
|9 gr

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.