Franz Anton von Weber an Gottfried Christoph Härtel in Leipzig
Freiberg (Sachsen), Mittwoch, 8. Oktober 1800

[…] In Ansehung einer Übereinkunft wegen Mittheilung des Notenwesens, habe die Ehre Denenselben verlangtermaßen folgende Erklärung abzugeben. Von meiner Seite wird Denenselben oder demjenigen, dem Sie dieses Geschäft anvertrauen wollen, der arcanum entdeckt, vermöge welchem ein ordentlicher Mann in kurzen Wintertagen täglich 2 bis 3 Platten zum Abdrucke, im Sommer aber 3 bis 4 Platten zu liefern im Stande ist. Wovon Sie, nemlich von der Steinplatte in einer Woche eben so viel abzudrucken im Stande sind, als einer von einer Schrift, folglich über 1000 Bogen. Der Stein kann nach Beschaffenheit seiner Dicke und innerlichen Güte 20, auch 30 Mal abgeschliffen und neu benutzt werden. 2 Mann erfordern die Pressen zu behandeln. Eine Presse kann circa 30 oder einige dreissig Thaler kosten. Kurz, für circa einhundert Thaler ist das ganze Werk in den Stand zu setzen, um gleich arbeiten zu können, da die ganze Maschinerie sehr einfach ist. Für die Mittheilung und Einrichtung dieses Werkes verlange ich 2000 Thaler, ist Ihnen dieser Vorschlag gefällig, so kommen wir nach Leipzig, sobald Sie es verlangen und richten Ihnen die Sache ein, und stehe von meinem Plane ab, dieses Geschäfte selbst zu bringen, oder zu betreiben.[…]

Apparat

Zusammenfassung

beschreibt das Steindruckverfahren; verlangt 2000 Taler für die Weitergabe der nötigen Informationen; würde auf eigenen Betrieb verzichten, wenn H. die Sache übernimmt

Generalvermerk

Textwiedergabe (Ausschnitt) nach Hase (1917) [Weitere diesbezügliche Briefe Franz Anton von Webers an Härtel erwähnt Hase nur kursorisch; sie kamen demnach „im März und Juni [sic] 1801 […] aus Chemnitz, im Juni und August wieder aus München“.]

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  1. Verbleib unbekannt

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Hase, Oskar von (Hg.): Breitkopf & Härtel. Gedenkschrift u. Arbeitsbericht. Bd. 1: 1542–1827, 4. Aufl. Leipzig 1917, S. 187 sowie 220 (unvollständig)
    • Anonym: "Die Einführung des Steindrucks in Leipzig", in: Deutsches Steindruckgewerbe, Leipzig, Jg. 12, Nr. 4 (15. Februar 1919), S. 26
    • Wagner, Carl: "Carl Maria von Weber und die Lithographie" in: Buch und Schrift, Bd. V (1931), S. 12 (nur Ausschnitt)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.