Max Maria von Weber an Ida Jähns in Berlin
Dresden, Freitag, 23. Juni 1848

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend

Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

Betrachtungen über den Zustand der Gesellschaft in Dresden, rät einer erwogenen Übersiedlung von Jähns nach Dresden ab, Dresden sei eine "Sommerstadt". Erwähnt die revolutionären Umtriebe Wagners und Röckels und schlägt Wilhelm allenfalls die mögliche Vakanz der Kapellmeisterstelle Röckels als Nachfolger vor. Lädt ihn ein, zeitweilig nach Dresden zu kommen, wenn es in Berlin zu "kunterbunt" zugehe, es könne sofort sein, seine Mutter habe eine Sommerwohnung in Pillnitz bezogen. Ist überzeugt, daß in Sachsen keine Unruhen zu befürchten seien.

Incipit

... Der Zustand Berlins mag momentan ganz miserabel sein

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

Textzeuge

MJ, S. 303‑305 u. 327

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.