Chronik der Königl. Schaubühne zu Dresden vom 15. Mai 1817

Zurück

Am 15. Mai die Wiederholung des Lotterielooses. Hierauf: Die unterbrochene Whistparthie, Lustsp. in 2 Akt. von K. Schall. Das kleine Stück hat besonders im zweiten Akte sehr viel Gutes, wo wir die Scene mit dem Strohmann höchst belustigend finden. Es ward in der schwierigen und undankbaren Rolle der Gräfin Klausner von Dem. Christ, in der gefallenden ländlich-kräftigen des Hrn. von Bern von Hrn. Kanow und in der gutmüthig befangenen des Baron Skarabäus von Hrn. Burmeister recht brav gegeben. Die übrigen Rollen sind unbedeutend.

Zum Schlusse sang Mad. Grünbaum eine Arie mit Chor von Rossini, und entzückte dadurch die Versammlung.

Th. Hell.

Apparat

Zusammenfassung

Aufführungsbericht Dresden: "Lotterielos" und "Die unterbrochene Whistparthie" von Schall am 15. Mai 1817

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Ziegler, Frank

Überlieferung

  • Textzeuge: Abend-Zeitung, Jg. 1, Nr. 128 (29. Mai 1817)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.