Hoftheaterintendanz Karlsruhe an die Hofrechnungskammer in Karlsruhe
Karlsruhe, Samstag, 24. Januar 1824 (Entwurf)

Zurück

Absolute Chronologie

Vorausgehend

Folgend


Korrespondenzstelle

Vorausgehend

Folgend

Mit hoher Genehmigung hat man wegen Acquirirung der grossen neuen Oper Euryanthe von Carl Maria v. Weber in Dresden Euryanthe, die nöthigen Schritte gethan u. ist mit dem Compositeur für ein honorar von Vierzig Ducaten |: worunter fünf für das Gedicht :| übereingekomen.

Wir bitten Großh. hochl. HofRechnungs Contrôle Kammer wegen Zahlung dieses Honorars hochgefällige Weisung ergehen zu lassen. — Kapellmeister Weeber wünscht die HonorarsSendung durch Wechsel auf Dresden zu erhalten, weßwegen wir die weitere Bitte anfügen: die Kasse anzuweisen einen solchen zu erkaufen und dem Comité zur weiteren Beförderung zuzustellen.

[Paraphen:] v: A.
DK.
M.
An Eine ec HRKammer

Apparat

Zusammenfassung

die Aquirirung der Oper Euryanthe sei in die Wege geleitet worden, und man bitte, einen Wechsel über das vereinbarte Honorar für Weber zu kaufen und dem Comité zur weiteren Beförderung nach Dresden zu übermitteln

Incipit

Mit hoher Genehmigung hat man wegen

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Entwurf: Karlsruhe (D), Generallandesarchiv (D-KAg)
    Signatur: 47/1105

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (3 b.S. einschl. Adr.)
    • notiert auf dem Brief Webers vom 8. Januar 1824, dort auf Bl. 2r
    • oben rechts angegeben „Nro 95.“
    • Absendevermerk: „abg. 26. Janr | 1824.“

Textkonstitution

  • hat„ist“ durchgestrichen und ersetzt mit „hat“.
  • Euryantheüber der Zeile hinzugefügt.
  • „in Dresdenam Rand hinzugefügt.
  • „Euryanthe“durchgestrichen.
  • HRKammerUnsichere Lesung.

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.