Adolph Martin Schlesinger to Gottfried Weber in Darmstadt
Berlin, Wednesday, February 6, 1828

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Laut Abrechnung des Hr Marx haben Sie für die Berliner allg musikal. Zeitung 13 ½ Spalt à 2 Carol. beträgt 10 rh 10 gr geliefert, welche die Hr Schott Söhne die Güte haben werden, Ihnen für meine Rechnung zu zahlen. Hr. Marx sieht ihren geschätzten ferneren Beiträgen mit Sehnsucht entgegen.

Beifolgend erhalten Sie den 2t und 3t Act d. Olimpia. es wäre mir leid, wenn Sie den Preis dieser Acte auch zu hoch fänden, was übrigens den 1t Act betrifft wo Sie bei der Recension ausdrücklich in einer Anmerkung sagten, er sei viel zu theuer, und andere Klav-Auszge, wobei d. Bogen à 4 gr berechnet wird, und keine Originale, während ich bei d. Olimpia nur à 3 ½ gr den Bogen angesetzt hatte, viel wohlfeiler fanden, so werden Sie Sich ohne Zweifel nach einer genaueren Durchsicht überzeugt haben, daß ich den Preis nicht geringer setzen konnte. Zu gleicher Zeit nehme ich mir die Freiheit Ihnen zur gefälligen Recension in d. Cäcilia folgende Werke zu übesenden.

1. Lindblad Nordensaal 1 & 2 4. Cramer Rondeau d??

2. Weber Sylvana Kl. Az. 5. Moscheles Fantasien

3. Czerny Var. brill. op 106. 6. Mendelsohn Gesänge 2t

[ohne Unterschrift]

Editorial

Summary

hat das Honorar für die Artikel zur BAMZ an Schott überwiesen; Marx hoffe auf weitere Beiträge; Sch. übersendet 2. und 3. Akt Olympia und rechtfertigt den Preis, den Gottfried in seiner Rezension leider als zu hoch bezeichnet habe; übersendet weitere Werke zur Rezension in der Cäcilia (darunter Silvana‑KlA!)

Incipit

Laut Abrechnung des Hr Marx haben Sie für die

Responsibilities

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Tradition

  • Text Source: Draft: Erzhausen (D), Archiv des Verlags Robert Lienau (D-ERZrl)
    Shelf mark: Kopierbuch Schlesinger 1826–1833, S. 280

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.