Carl Maria von Weber an Ambrosius Kühnel in Leipzig
Darmstadt, Mittwoch, 9. Januar 1811

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

S: Wohlgebohren

dem Herrn Kühnel.

berühmten Musik Verleger

zu

Leipzig.

P: P:

Die Choräle* habe ich zu erhalten das Vergnügen gehabt, und habe mich über das schöne Gewand was Sie ihnen verliehen haben sehr gefreut, genau habe ich sie noch nicht durchgegangen, sollte ich aber einen Fehler finden* werde ich ihn Ihnen sogleich melden.

Da ich bald die hiesige Gegend verlaßen werde, so ersuche ich Sie ergebenst, mir das bestimmte Honorar* bald möglichst unter Adreße des H: Geheimen Rath Voglers hieher nach Darmstadt zu senden.

Der ich die Ehre habe mit Achtung zu seynE. Wohlgebohren ergebenster Diener C: M: von Weber.

Editorial

Summary

bedankt sich für Ausgabe der Vogler/Bach-Choräle; bittet Honorar an Vogler zu senden, da er abzureisen gedenke

Incipit

Die Choräle habe ich zu erhalten das Vergnügen gehabt

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Düsseldorf (D), Goethe-Museum (D-DÜk)

    Physical Description

    • 1 Bl. (2 b. S. einschl. Adr.)
    • PSt: R. 1. DARMSTADT
    • auf der Adressenseite Empfangsvermerk Kühnels vom 15. Januar
    • auf der Briefseite oben in der Mitte Zählung “3.” möglicherweise von Friedrich Wilhelm Jähns

    Provenance

    • Held, Horst (Dortmund), 35. Briefmarken-Auktion (21.8.1976), Nr. 7063 / 1 S.m.Adr.
    • Aschaffenburger Briefm.-Contor, 23.Fernauktion (29.7.1975), Nr. 20330
    • lt. Liste von Kaiser (vor 1918) noch im Verlagsarchiv Peters

    Corresponding sources

    • Hirschberg (77 Briefe), S. 15 (Nr. 13)

    Commentary

    • P: P:abbreviation of “praemissis praemittendis (nach Vorausschickung des Vorauszuschickenden / man nehme an, der gebührende Titel sei vorausgeschickt)”.
    • “Choräle”„Zwölf | Choräle | von | SEBASTIAN BACH | umgearbeitet | von | Vogler | zergliedert von Carl Maria von Weber. | [...] | Leipzig, | bei A. Kühnel, | (Bureau de Musique.)“, PN 843; laut Tagebuch hat Weber die Exemplare am 29. Dezember 1810 erhalten.
    • “einen Fehler finden”Vgl. Brief an Gottfried Weber vom 15. Januar 1811.
    • “Honorar”Vgl. Brief an Kühnel vom 6. März 1811.

      XML

      If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.