Caroline von Weber an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Dresden, Sonntag, 10. März 1833

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

kondoliert zum Tode von Jähns' Vater, der am ....1833 gestorben war. Antwortet auf die Frage nach den musischen Fähigkeiten ihrer Kinder. Sie sieht in Max eine äußere Ähnlichkeit mit dem Vater, aber er hat kein Talent zur Musik, hingegen wünscht er, ein Maler zu werden und zeigt auch Anlagen dazu. Alexander ist musikalisch begabt, er sitzt gern am Klavier oder schreibt Noten. Erneuert ihre Einladung an J.

Incipit

Was haben Sie wohl von mir gedacht mein junger Freund

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Überlieferung

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Signatur: Nr. 4

    Quellenbeschreibung

    • 3 Bl.

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.