Anton Bernhard Fürstenau an Friedrich August I., König von Sachsen in Dresden
Dresden, Samstag, 23. September 1826

Textübertragung zur Zeit noch nicht verfügbar. Für weitere Informationen siehe Apparat.

Apparat

Zusammenfassung

hatte gehofft auf der Reise nach London seine Verhältnisse zugunsten der Familie zu verbessern; wegen Webers Krankheit u. Tod habe aber sein dortiges Konzert ausfallen müssen; Rest des Aufenthalts sei zur Regulierung des Nachlasses von Weber bestimmt gewesen; die Rückreise sei von Familie von Weber bezahlt worden; seine dortigen u. hiesigen Gläubiger könne er aber nicht befriedigen; bittet um Unterstützung;

Incipit

Ew. Königl. Majestät allbekannte huldreiche Gnade, womit

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Dresden (D), Sächsisches Hauptstaatsarchiv (D-Dla)
Signatur: 10026, Geheimes Kabinett Loc. 15147/02 (Bd. 23), Bl. 81f.

Weitere Textquellen
  • Schneeberger, Bernhard Maria Heinrich, Die Musikerfamilie Fürstenau. Untersuchungen zu Leben und Werk, Teil I, Münster u. Hamburg 1992, S. 288–290

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.