Wolf Adolph August Freiherr von Lüttichau an Ignaz Franz Edler von Mosel in Wien
Dresden, Freitag, 12. Mai 1826

E: Hochwohlgebohren

gebe ich mir die Ehre zu benachrichtigen daß das neue Pianoforte für Ihro Maj: die Königinn, welches Sie die Gewogenheit gehabt von Wien hierher zu besorgen, sehr gut und im vortrefflichsten Stande, hier angekommen ist, und zugleich auch den vollkommensten Beyfall der Alleerh. Herrschafften erhalten hat, so daß ich Ihnen nochmahls meinen aufrichtigsten Dank für die gütige und so vortreffliche Besorgung sage; die Bezahlung ist durch den hiesigen Banquier Kaskel an den HofInstrumentenmacher Graf erfolgt, und ich freue mich ungemein daß das Instrument, wie es zwar zu erwarten war, da Sie die Bestellung gefälligst übernommen, so vorzüglich und so ganz zur Zufriedenheit von Ihro Maj: der Königinn ausgefallen ist; ich wünsche nichts mehr als Gelegenehit zu haben, Ihnen meinen Dank, meine Erkenntlichkeit auch mit der That, an den Tag legen zu können.

Bey meiner Anwesenheit in Wien voriges Jahr, glaube ich bey dem Geschäfftsgange an Ihrem Kayßerl Hofburgtheater, einen TagesRapport bemerkt zu haben, durch welchen den Mitgliedern Lob und Tadel zu erkennen gegeben wird; ist es nicht unbescheiden so ersuche ich Sie, mir ein Chema davon gefälligst mitzutheilen, da ich diese Einrichtung recht zweckmäßig finde, und den Wunsch habe, es bey hiesiger Königl: Bühne ebenfalls einzuführen.


Den Herrn grafen Dietrichstein bitte ich mich zu freundlichem Andenken zu empfehlen, und habe die Ehre mit der vollkommensten Hochachtung zu seyn
E: Hochwohlgebohren ergebenster Dr.
von Lüttichau.

Dresden
den 12ten May 1826.

Apparat

Zusammenfassung

teilt mit, daß das Pianforte für die Königin wohlbehalten eingetroffen sei; die Zahlung sei durch Kaskel an Graf erfolgt und die Königin sehr zufrieden damit; bei seinem Besuch in Wien 1825 habe er einen Tagesrapport im Theater gesehen, durch den Mitglieder Lob und Tadel empfingen; er möchte ähnliches in Dresden einführen u. bittet um ein Schema; grüßt Dietrichstein

Incipit

E: Hochwohlgebohren gebe ich mir die Ehre zu benachrichtigen

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit; Charlene Jakob

Überlieferung

  1. Wien (A), Österreichische Nationalbibliothek, Musiksammlung (A-Wn)
    Signatur: 112/62-2

    Quellenbeschreibung

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.