Samstag, 26. Juli 1817
Dresden, Pillnitz, Dresden

Zurück

d: 26t früh 4 Uhr auf. angezogen. um ½ 6 Uhr mit Mieksch, Bergmann, Wil-
helmi
nach Pillnitz gefahren.
Graf Vizth: war auch da. um ½ 8 Uhr
begann die Musik. muste wiederholt werden, verbreitete viel
Freude und Rührung. mehres noch gesungen.
mein Geiger und Pfeiffer
schoß den Vogel abT.
dann einen herrlichen Spaziergang gemacht.
zum Bischoff Visite. sehr geistvoller Mann. Mittag bey Schmidels.
dann Kegel geschoben, verlohren
um ½ 9 Uhr Abends zurük, Trinkgelder
dem Postillion
der Wagen kostet
dieser Tag so herlich die Aufnahme der trefflichen lieberalen und
ungemein humanen Prinzen und Prinzeßinen, hat doch wegen
der Protektionssucht der K: und Sch: mich bestimmt dieß Labyrinth
von Kabalen und Schleichwegen zu verlaßen.

|
|
|
|
|
|
|8 gr
|1. rh11 gr
|16 gr
|
|
|
|
|

Apparat

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Dagmar Beck

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (D-B)
    Signatur: Mus. ms. autogr. theor. C. M. v. Weber WFN 1

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.