Caroline von Weber to Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Pillnitz, Monday, May 21, 1849

Absolute Chronology

Preceding

Following

Direct Context

Preceding

Following

Transcription not yet available. For further details see Editorial.

Editorial

Summary

beschreibt ihre Erschütterung über den Anblick des im Verlauf der Revolution zerschossenen Dresden, das sie am Sonntag, 20. Mai, besuchte. Wagner ist nach Frankfurt geflüchtet, Röckel gefangen, sie ist allein in Pillnitz, Familie ist nach Dresden zurückgezogen. bittet Jähns sich zu erkundigen, wo Meyerbeer z. Zt. ist, sie bekommt keine Antwort auf ihre Bitte, ihr die Manuskripte zurückzusenden. Sie hätte eins davon an die Kgl. Bibliothek verkaufen können, auch ist der verlängerte Vertrag schon Ostern 1847 abgelaufen gewesen. Soll auch Lichtenstein konsultieren

Incipit

Wenn ich Euch auf Eure lieben herzlichen Briefe

Responsibilities

Übertragung
Noch nicht vorhanden

Tradition

  1. Dresden (D), Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (D-Dl)
    Shelf mark: Nr. 128.

    Physical Description

    • 3 Bl.

    Corresponding sources

    • MJ, S. 331 (Auszug, dort mit 21. 3. datiert)

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.